Hier tut sich was!

Seit wenigen Wochen geht es sichtlich voran am Neuen Kanzlerplatz. Bisher konnten Passanten durch die Bauzäune nur die Baugrube bestaunen, die mit zwölf Metern Tiefe über einer Fläche von 18.500 qm schon durchaus beeindruckene Ausmaße hat. Würde man die Grube mit Wasser füllen, so entspräche das 37 oylmpischen Schwimmbecken – Dimensionen, die unsere Vorstellungskraft an ihre Grenzen bringen.

Neuer Kanzlerplatz Panorama
© Art-Invest Real Estate

Ein neugieriger Blick in die Baugrube verrät nun, dass hier gerade die ersten Kräne errichtet werden, die für den Hochbau benötigt werden. Insgesamt werden acht Kräne mit einer Höhe von bis zu 120 Metern die drei Gebäudekörper auf der Großbaustelle an der Reuterstraße hochziehen. Diese enorme Fläche bietet viel Raum für Verwirklichung: Es entstehen rund 66.000 qm oberirdische Bruttogeschossfläche. Das bedeutet aber auch, dass hier eine große Anzahl von Menschen zusammen etwas Bleibendes schaffen. Mehr als 800 Arbeiter werden für den Hochbau zuständig sein.

Bereits seit Ende letzten Jahres liegt die Baugenehmigung für den Hochbau vor – und schon bald kann mit der Betonage der Bodenplatten begonnen werden. Die Fertigstellung des Neuen Kanzlerplatzes ist für 2022 geplant. Das Bauvorhaben liegt aktuell perfekt im Zeitplan.

Der Neue Kanzlerplatz wird aus drei Gebäudekörpern bestehen, die sich rund um einen großen öffentlichen Platz gruppieren. Mit der Fertigstellung des Hochhauses 2022 wird der Neue Kanzlerplatz der Skyline Bonns eine charakteristische Landmarke verleihen: Als markantes Wahrzeichen ragt das dritthöchste Gebäude der Stadt zukünftig mit 101,5 Metern und 28 Etagen hoch hinaus. Nur der Post Tower und der Lange Eugen im ehemaligen Regierungsviertel, unmittelbar in der Nähe zum Neuen Kanzlerplatz, werden das Gebäude noch überragen.

Als größtes Büro-Neubauprojekt der Stadt bietet der Neue Kanzlerplatz Raum für etwa 4.500 hochmoderne Arbeitsplätze in einem dynamischen und inspirierenden Umfeld. Die Nachfrage nach flexiblen Büroflächen in Bonn ist hoch. Eine große Fläche in den Gebäuden hat sich bereits die Postbank gesichert, die ihre Bonner Standorte im Neuen Kanzlerplatz zusammenführen wird. Neben weiteren Mietern wird es auch ein attraktives Gastronomieangebot geben, welches den Angestellten und auch der umliegenden Nachbarschaft einen zusätzlichen Mehrwert bietet.

Bildergalerie zum Baufortschritt am Neuen Kanzlerplatz